Filder-Körschtal-Neckar-Tour
  Start: Hauptbahnhof Stuttgart
Diese Tour nimmt bei gemütlichem Radeln und einer Pause zwischendurch den ganzen
Nachmittag in Anspruch. Leicht erreicht man mit der Zahnradbahn - von den Stuttgartern
liebevoll "Zacke" genannt - die Filderebene. Beginnend in Degerloch, radelt man über ein
weites Feld nach Möhringen und steigt dort in den Körschtalweg ein, talabwärts versteht
sich, und begleitet das Bächlein bis zur Mündung in den Neckar zwischen Sirnau und
Deizisau. Besonders ist das Zentrum der ehemals Freien Reichsstadt Esslingen am Neckar.
Der Radweg führt nahe am Bahnhof der Kreisstadt vorbei. Ein Abstecher in die Altstadt ist
leicht möglich. Über den Ortsteil Mettingen erreicht man das neue Industriegebiet
Hafenbahnstraße und ist wieder in Stuttgart.
Bei den Neckartalwerkstätten, gegenüber der Dekra beginnt ein Radwegabschnitt direkt
neben den Bahngleisen. Vom Untertürkheimer Hallenbad am Karl-Benz-Platz aus bis zum
Cannstatter Wasen ist der Radweg wieder durchgängig und ohne jeden Autoverkehr zu
befahren. Über die König-Karls-Brücke über den Neckar hat man dann auch schon wieder
Anschluß an den Schloßgarten und der Hauptbahnhof ist fast schon in sichtbarer Nähe.
Neckarradweg bei Untertürkheim
Neckartalradweg bei Stuttgart-Untertürkheim

Korschtal bei Stuttgart-Möhringen
Körschtalradweg
Körschtalradweg unterhalb Kemnat
Körschtalradweg bei Nellingen
Körschtalradweg bei Nellingen
Körschtalradweg in Denkendorf (Schilder beachten, Fußgänger)
Idyllischer Radweg entlang der Körsch in Denkendorf

Willkommen bei "genussradler.de"
Was sind "Genussradler" ???
Touren, Touren, Touren...
Stadtgebiet Stuttgart
Baden-Württemberg
Süddeutschland
Südliche Nachbarn
Andere Touren-Tipps

Was ist beim Kauf zu beachten?
Organisierter Rücktransport der Räder
Da hat sich jemand was gedacht...
Bei Regen machts fast gar keinen Spaß!
Links und Kontakt zu uns!
Taxi Oehler, sponsert diese Website!








































































Für alle Grafiken dieser Seite liegen uns schriftliche Genehmigungen vor bzw. das Urheberrecht liegt ursprünglich bei genussradler.de